Brasilien Links

Museen

zum-linksverzeichnis

Interessieren Sie sich für Kunst im Allgemeinen und der brasilianischen im Speziellen? Besuchen Sie auch in Ihren Ferien ein Museum oder eine Ausstellung? In dieser Rubrik finden Sie jene Museen der einzelnen Bundesstaaten, die über einen Internetauftritt verfügen – damit Sie sich schon von zu Hause informieren können.
Alle anderen Museen Brasiliens können BrasilienPortal-Members ausführlich unter der jeweiligen Stadt im Navigationspunkt “Museen“ auf unserer Hauptseite aufsuchen.

rubrikenbalken_norden
amazonasAmazonas
Museu do Homem do Norte (P)
Gründung der „Fundação Joaquim Nabuco“ 1985. Museum für Anthropologie und Didaktik, beschäftigt sich mit der Darstellung und Erklärung von Sitten und Gebräuchen der lokalen Bevölkerung.

paraPará
Museu Emílio Goeldi
(P)
Geschaffen im Jahr 1866 – ein bedeutendes Zentrum der Wissenschaft zum Studium der Natur Amazoniens. Es beinhaltet einen Zoo, einen Botanischen Garten und ein Wissenschaftliches Labor. Sammlung: Zirka 1.500 Arten von Tieren und ebenso viele Pflanzen der Region, archäologisches und ethnologisches Material über sämtliche Indianerstämme Amazoniens. Hat auch eine spezialisierte Bibliothek über Themen, die mit Amazonien zusammen hängen.

Museu do Estado do Pará – MEP (P)
Das Museum ist im „Palácio Lauro Sodré“ installiert.

Museu de Arte do CCBEU – Centro Cultural Brasil-Estados Unidos (P, E)
Kunstmuseum des Kulturzentrums Brasilien-USA.

rondoniaRondônia / Porto Velho
Museu Ferroviário – Museu da Estrada de Ferro Madeira-Mamoré (P)
Eisenbahn-Museum der „Gummibahn“ – untergebracht in einem Schuppen des „Complexo Turístico Ferroviário“ von Porto Velho. Sammlung: Bahnhof und Teile der „Ferrovia Madeira-Mamoré“, wie sie offiziell heisst.

Museu do Laboratório de Arqueologia (P)
Sammlung: Archäologische Dokumentation über den Bundesstaat Rondônia.

rubrikenbalken_nordosten
alagoasAlagoas
Museu Théo Brandão (P)
Das Museum „Théo Brandão“ der Anthropologie und Folklore der Staatlichen Universität von Alagoas wurde 1976 vom damaligen Rektor Nabuco Lopes gegründet. Die Einrichtung enthält eine wertvolle Sammlung der Volkskunst.

Museu da Arte Brasileira (P)
Sammlung verschiedener alagoanischer Maler und antike Exponate. Wird auch als Maleratelier und Werkstatt genutzt. Koordination und Direktion Pierre Chalita.

bahiaBahia
Museu Abelardo Rodrigues (P)
Eingerichtet im „Solar do Ferrão“. Enthält die grösste private Sammlung sakraler Kunst, mit 800 Stücken – von barocken Heiligenfiguren bis zu Gravuren und Goldschmiedekunst.

Museu do Cacau (P, E)
Museum des bahianischen Kakao-Instituts.

Museu Carlos Costa Pinto (P)
Gegründet 1969. Entwickelt ein kulturelles Programm mit Vorträgen, Seminaren und Ausstellungen sowie Werkkursen für Kunst. Besitzt eine Bibliothek und einen Souvenirladen des Museums. Sammlung: 3.172 Asservate des 17. / 18. und 19. Jahrhunderts.

Museu de Arte Moderna
Gegründet 1960 – integriert im Gebäude „Solar do Unhão“ seit 1966. Ist eines der wichtigsten Museen des Landes – promoviert und lehrt auf dem künstlerischen Sektor, bietet Malkurse an, Kurse für Modellbau, Gravur, Keramik, Design, Skulptur und Papiergestaltung. Besitzt 8 Ausstellungsräume, ein Theater-Auditorium, einen Video-Projektionssaal, spezialisierte Bibliothek und eine Datenbank.

Museu Antropológico Estácio de Lima (P)
Sammlung: Gerichtsmedizin, Indianer-Ethnogrphica, Waffen und persönliche Objekte von den „Cangaceiros“ (Räuber des Nordostens), Waffen der Landespolizei und toxische Muster.

Museu Afro-Brasileiro (P, E)
Sammlung: Stücke der afrikanischen und afro-brasilianischen Kultur.

Fundação Casa de Jorge Amado (P, E, F)
Eine Sammlung persönlicher Objekte des berühmten bahianischen Schriftstellers.

cearaCeara / Fortaleza
Museu do Ceará (P)
Eingeweiht 1933 mit dem Namen „Museu Histórico do Estado“. 1951, nachdem man seine Asservaten mit Sammlungen aus der Anthropologie und der indianischen Ethnographie ergänzt hatte, wurde es in „Museu Histórico e Antropológico do Ceará“ umbenannt.

Museu de Artes da UFC (P)
Eingeweiht 1961. Sammlung: 3.300 Stücke – inklusive Xilogravuren aus der Volkskunst, sakrale Kunst und Arbeiten von bildenden Künstlern des Nordostens.

maranhaoMaranhão / São Luis
Museu Histórico e Artístico do Maranhão (P)
Eröffnet 1973 – eingerichtet im historischen Gebäude „Solar Gomes de Sousa“. Seine Sammlung rekonstruiert einige Ambiente eines Hauses aus dem 19. Jahrhundert bis zu Anfang des 20. Jahrhunderts. Angeschlossen ist das Museum für sakrale Kunst.

pernambucoPernambuco / Recife
Museu da Abolição – Centro de Referência da Cultura Afro-Brasileira (P)
Ein Museum der Sklavenbefreiung – eingeweiht 1983 – ist in einem antiken Haus eines „Engenho“ (Zuckerrohrfabrik) untergebracht, im „Casa Grande da Madalena“. Besitzt ein Mini-Auditorium mit einer Kapazität für 50 Personen – und eine Bibliothek über afro-brasilianische Thematik.

Museu do Homem do Nordeste (P)
Geschaffen 1979 – vereint die Sammlungen der Museen: „Museu do Açúcar“ (Zucker), des „Museu de Antropologia“ und des „Museu de Arte Popular“ (Volkskunst). Wird von der „Fundação Joaquim Nabuco“ administriert. Sammlung: Zirka 10.000 Exponate über die Sklaverei, den nordöstlichen Zyklus des Zuckers, Kunsthandwerk, Musik, Karneval, Maracatu und Bumba-meu-Boi – Elemente des Candomblé, Gemälde und Skulpturen nordöstlicher Künstler.

Casa do Carnaval (P)
An den Wochenenden bietet das Haus folkloristische Präsentationen und einen Kunsthandwerks-Markt. Sammlung: Material über die Karnevals-Vereine von Recife. Standarten, Diskothek, Kostüme und Dokumente der Karnevalskultur und der lokalen Feste.

Museu de Arte Moderna Aloísio Magalhães (MAMAM) (P)
Sammlung: Werke brasilianischer Kunst der Gegenwart.

Museu do Estado de Pernambuco (P)
Untergebracht seit 1929 in einem antiken Gebäude aus dem 19. Jahrhundert. Ex-Residenz des „Barão de Beberibe“, umgeben von einem Areal mit schönen Bäumen. Sammlung: Rund 12.000 Exponate – darunter Ölgemälde vom so genannten „Pernambukanischen Aufstand“, Mobiliar, Schmuck, Münzen und Objekten im Kolonialstil, prähistorische Stücke und indianische Objekte.

Museu Oficina Cerâmica Francisco Brennand (P)
Auf einer Fläche von 15.000 Quadratmetern – einer alten Zuckerfabrik – liegt am Ufer des Rio Capibaribe die Residenz des Künstlers Francisco Brennand – hier stellt er auch seine Werke aus: Zirka 2.000 Skulpturen, Gemälde und Keramiken.

Museu Joaquim Nabuco (P)
Sammlung: Dokumente über die Befreiung der Sklaven.

rio-grande-do-norteRio Grande do Norte / Natal
Museu Câmara Cascudo (P)
Museum für Naturwissenschaften und Anthropologie – eins der vollständigsten des Landes! Sammlung: Fossilien, Skelette, Muscheln der lokalen Küste, eine primitive antike Zuckerfabrik, verschiedene Typen von Klöppelspitze, sakrale Exponate, Folklore, indianische Utensilien, Felszeichnungen und afro-brasilianische Beispiele.

sergipeSergipe / Aracaju
Museu do Homem Sergipano (P)
Erzählt die historische Entwicklung der Menschen aus Sergipe, seine Integration in die Umwelt und seine Kultur. Bietet einen Leseraum, temporäre Ausstellungen und ein Auditorium. Gehört zur „Universidade Federal de Sergipe“. Sammlung: Archäologische Exponate von den Ausgrabungen in Xingó, am Unteren Rio São Francisco – sowie folkloristische Stücke.

rubrikenbalken_mittelwesten
distrito-federalDistrito Federal / Brasília
Museu de Valores do Banco Central (P)
Erzählt die Geschichte der Münzen aus der ganzen Welt, inklusive ihrer Fabrikation und der Geschichte der Goldschürfer. Sammlung: Scheine und Münzen nationaler und ausländischer Währungen – hervorgehoben: der schwedische „Daler“, eine gigantische Münze, sowie der „Staler“, eine Münze aus der griechischen Antike – mit nur 3 mm Durchmesser. Ausstellung über Goldwaschen – besonders interessant die grösste „Pepita“ (Nugget) aller Zeiten von 62 kg und die Goldbarren des „Casa de Fundição“.

goiasGoias / Goiania
Museu Antropológico da Universidade Federal de Goiás (P)
Eingeweiht 1970 – hat eine spezialisierte Bibliothek. Sammlung: Archäologisches und ethnologisches Material der Indianer aus der mittelwestlichen Region.

Museu de Ornitologia (P)
Gegründet im Jahr 1968 – dieses ornithologische Museum wird als das grösste der Welt bezeichnet und ist ein kulturelles Kleinod der Stadt Goiania. Es besitzt eine spezialisierte Bibliothek, ein Labor für die Präparation von Vögeln, gibt Kurse in „Taxidermie“ von Tieren – hat ein Auditorium für Vorträge über Ökologie und ambientale Erziehung. Sammlung: 80.000 präparierte Tiere.

Museu Pedro Ludovico Teixeira (P)
Eingerichtet in der ehemaligen Residenz von Pedro Ludovico, dem Gründer der Stadt, besitzt das Museum zwei unabhängige Bibliotheken. Sammlung: 1.836 Exponate – unter ihnen Porzellane, Mobiliar, Bekleidung, Kristalle und Objekte persönlichen Gebrauchs.

rubrikenbalken_südosten
espirito-santoEspirito Santo / Vitória
Museu Solar Monjardim (P)
Antike landwirtschaftliche Residenz aus dem 19. Jahrhundert. Zur Zeit von der „Universidade Federal do Espírito Santo“ administriert. Sammlung: Fotos und historische Dokumente, Mobiliar, Heiligenschreine, Geschirr und dekorative Stücke.

MAES / Museu de Artes do Espírito Santo (P)
Sammlung: Stücke moderner und zeitgenössischer Kunst.

minas-geraisMinas Gerais / Belo Horizonte
Museu de Mineralogia Djalma Guimarães (P, E,)
Sammlung: Rund 3.000 Exponate der bedeutendsten Mineralien aus aller Welt.

Museu de História Natural (P)
Das naturgeschichtliche Museum befindet sich innerhalb des „Jardim Botânico“ – des Botanischen Gartens – es enthält einen interaktiven Salon der Wissenschaften und veranstaltet ökologische Wanderungen sowie erzieherische Spektakel. Sammlung: Exponate aus der Mineralogie, Paläontologie, Archäologie, Anthropologie – besonders hervorzuheben: das Skelett des „Lagoa-Santa-Menschen“ mit einem Alter von 10 Millionen Jahren – die Krippe „Presépio do Pipiripau“, eine Gruppe von 580 Teilen aus Holz, mit einer Geschichte von fast 100 Jahren der Präsentation von biblischen

Ouro Preto (Minas Gerais)
Museu da Inconfidência (P)
Antikes Gebäude der Stadtabgeordneten und Gefängnis. Eingeweiht im Jahr 1944. Besitzt eine bedeutende Sammlung von Dokumenten und Objekten, die sich mit der „Inconfidência Mineira“ beschäftigen, einem Aufstand gegen die portugiesische Vorherrschaft – ausserdem verschiedene

rio-de-janeiroRio de Janeiro / Rio de Janeiro
Museu Casa de Oswaldo Cruz (P)
Wissenschaftliches interaktives Museum, das die Zeugen der Wissenschaft innerhalb der Evolution des Universums und des Lebens präsentiert und die Taten der Menschen, um sie zu verstehen.

Museu Chácara do Céu (P)
Untergebracht im antiken Haus des Sammlers Castro Maya, von dem man einen wunderbaren Panoramablick über die Bucht von Guanabara und das Zentrum von Rio geniesst. Eingeweiht 1972, ist das Haus umgeben von weiten Gärten und Allen. Sammlung: Moderne Kunst von Portinari, Antônio Bandeira, Di Cavalcanti, Iberê Camargo, Guignard, Picasso, Matisse, Salvador Dali – Mobiliar und dekorative Objekte – und eine Kollektion mit Karten aus dem 17. und 18. Jahrhundert, mit Gemälden, Aquarellen, Gravuren und Alben von Brasilienreisenden des 19. Jahrhunderts, wie Debret, Rugendas, Taunay, etc.

Museu Aeroespacial (P)
Eingeweiht 1976 – auf einer überdachten Fläche von 16.000 Quadratmetern – in einem zweistöckigen Gebäude mit fünf Flugzeughallen. Enthält einen Projektionsraum und verschiedene andere für Konferenzen, erzieherische Aktivitäten, Filmvorführungen, eine Bar, einen Laden.

Museu Histórico e Diplomático (P)
Eingeweiht 1957 präsentiert das Museum eine historische Residenz mit typischem Ambientem des 19. Jahrhunderts. Befindet sich im „Palácio do Itamarati“ mit der grössten Sammlung von portugiesischen Malern in Brasilien.

Museu Histórico Nacional (P)
Gebaut im 17. Jahrhundert als „Forte Santiago“ – ein architektonischer Komplex, der vom antiken „Arsenal de Guerra“ (1764), dem „Casa do Trem“ (1762) und einem entsprechenden Anhang gebildet wird – mit einer Bibliothek und historischem Archiv – eingeweiht 1922. Sammlung: 300.000 Exponate, darunter Möbel, Kristall, Geschirr, Silbersachen, Waffen, Kutschen u.v.m.

Museu Amsterdam Sauer de Pedras Preciosas (P, E)
Sammlung: Mehr als 13.000 Exponate von Edelsteinen und Mineralien. Dazu noch zwei Repliken von Minen in natürlicher Grösse.

Museu Carmen Miranda (P, E)
Geschaffen 1956 und erst 1976 eingeweiht, befindet sich diese Ausstellung in einem kreisrunden Gebäude von 22 Metern Durchmesser. Sammlung: Rund 3.200 Stücke wie Kleider, Schmuck und Zierat, Trophäen, Zeitungsausschnitte und audio-visuelle Dokumente der Sängerin der 40er Jahre.

Museu Botânico (P)
Ausstellung über ambientale Themen, die brasilianische Flora und ihre Konservierung. Befindet sich innerhalb des Jardim Botânico. Sammlung: 20.000 Exponate – darunter Fotos, botanische Kuriositäten, Kunstwerke, Mobiliar.

Museu Cartográfico do Serviço Geográfico do Exército (P)
Besetzt zwei Salons im Gebäude der Residenz des Bischofs von Rio de Janeiro zwischen 1702 bis 1905 – der Name des Gebäudes ist „Palácio Episcopal da Conceição“. Sammlung: Karten, Fotografien und Instrumente, welche die Entwicklung der Kartografie in Brasilien demonstrieren.

Museu Villa-Lobos (P)
Sammlung: Original-Partituren, Magnetbänder und persönliche Objekte des brasilianischen Komponisten Villa-Lobos.

Museu do Carnaval (E)
Sammlung: Material über die Samba-Schulen von Rio.

Museu dos Teatros (P)
Geschaffen 1978. Sammlung: Theater-Programme – Kollektion von Künstler-Postkarten – Fotografien – die ersten Plakate des Theaters – Auszeichnungen – Zeichnungen u.v.m.

Museu Nacional de Belas Artes (P)
Geschaffen 1937 – untergebracht im Gebäude der „Academia de Belas Artes“. Ist unterteilt in eine nationale und eine internationale Galerie – die internationale ist aus dem 20. Jahrhundert. Sammlung: Mehr als 20.000 Werke – darunter auch Picasso und Boudin.

Museu Casa de Benjamin Constant (P)
Ein Gebäude aus dem Jahr 1860, bestimmt zur Residenz – 1958 unter Denkmalschutz gestellt. 1982 in das Museum „Casa de Benjamin Constant“ umgewandelt – zu Ehren eines der bedeutendsten Persönlichkeiten der republikanischen Geschichte Brasiliens. Hier werden kulturelle Aktivitäten gefördert – wie Studien, Kurse, Ausstellungen und Konzerte unter freiem Himmel.

Museu Casa de Rui Barbosa (P)
Eingeweiht 1930 – war das erste brasilianische Museum mit Wohncharakter – nämlich als die Residenz von Rui Barbosa bis zu seinem Tod. Sammlung: 1.400 Exponate, darunter Mobiliar, dekorative und persönliche Objekte, Bilder und ein Auto BENZ von 1913.

Museu Casa do Pontal (P)
Auf einer Fläche von 1.200 Quadratmetern – präsentiert volkstümliche Skulpturen von verschiedenen Künstlern. Einige davon sind auch auf den Garten verteilt. Sammlung: 5.000 Werke von mehr als 200 Künstlern aus ganz Brasilien, mit Themen wie: Alltag, Beruf, Leben, Freizeit, Folklore und Religion. Objekte in Holz, Ton, Leder, Hanf und Baumwolle.

Museu da Força Expedicionária Brasileira (P)
Wird organisiert und unterhalten von Veteranen des Expeditionskorps. Besitzt eine spezialisierte Bibliothek. Sammlung: Waffen, Uniformen, Ausrüstung, Auszeichnungen, Fotos und Dokumente aus der Geschichte des brasilianischen Heeres im Zweiten Weltkrieg und in Italien.

Museu da Imagem e do Som (P)
Sammlung: Partituren, Videos, Filme, Fotos, Schallplatten, Gravuren, Bücher, Karikaturen, Serigrafien und Statements aus der Welt des Bildes und des Tons.

Museu da Imperial Irmandade de Nossa Senhora da Glória do Outeiro (P)
Eingeweiht 1939 anlässlich der 200-Jahrfeier der Kirche. Sammlung: Objekte von historischem Wert aus dem 19. Jahrhundert, gestiftet vom brasilianischen Adel und Möbel von zeremoniellen Anlässen.

Museu da Justiça (P)
Promoviert Ausstellungen von Dokumenten und Gegenständen, welche mit der Justiz im Laufe der brasilianischen Geschichte in Zusammenhang stehen – angefangen in der Kolonialzeit.

Museu da Justiça Federal (P)
Gebäude von 1909 – in ihm war der Oberste Bundesgerichtshof untergebracht bis zu seinem Umzug nach Brasília 1960.

Museu da Limpeza Urbana (P)
Stadtreinigungs-Museum – untergebracht in einem Gebäude aus dem 19. Jahrhundert, unter Denkmalschutz seit 1938, restauriert von der städtischen Müllabfuhr 1996. Sammlung: Material, welches die Geschichte der Stadt illustriert.

Museu da República (P)
Befindet sich im “ Palácio da Catete“. Sammlung: 20.000 Bücher, 7.000 Exponate und 80.000 Dokumente der Geschichte Brasiliens. Kunstwerke, Dokumente und Mobiliar des Expräsidenten Getulio Vargas.

Museu de Astronomia e Ciências Afins (P)
Gebäude von 1914, gebaut als Nationales Observatorium, derzeit gehört es zum „CNPQ – Conselho Nacional de Desenvolvimento Científico e Tecnológico“ – wurde erst 1985 als Museum eingerichtet. Sammlung: Wissenschaftliches Instrumentarium des Observatoriums. Im selben Wäldchen befinden sich neben den Observatoriums-Kuppeln auch ein so genannter „Park der Wissenschaft“ mit Instrumenten zum Spielen.

Museu de Farmácia da Santa Casa de Misericórdia (P)
Sammlung: Gegenstände und Möbel für den pharmazeutischen Gebrauch – Kollektion von Gläsern, die handbemalt und in Gold graviert sind.

Museu de Folclore Edison Carneiro (P)
Geschaffen 1969, untergebracht auf einem Areal von 1.500 Quadratmetern. Das Museum enthält das „Centro Nacional de Folclore e Cultura Popular“ (Nationales Zentrum für Kultur und Volkskunst). Sammlung: Mehr als 12.000 Exponate mit Stücken wie „Bumba-meu-Boi“ vom Norden bis zum Süden Brasiliens – karnevalistische Szenen – die Produktion des Cachaça u.v.m.

Museu de Imagens do Inconsciente (P)
Das Museum wurde im Jahr 1952 von der Ärztin Dra. Nise da Silveira geschaffen. Sammlung: 250.000 Werke zur Beschäftigungs-Therapie, produziert von Internierten des „Centro Psiquiátrico PedroII“ (Psychiatrie)

Museu Nacional da UFRJ (P)
Untergebracht im antiken „Palácio de São Cristóvão“ – geschaffen von Dom João VI im Jahr 1818. Sammlung: Mehr als 4 Millionen Exponate, aufgeteilt in Sektoren – Zoologie, Archäologie, Ethnografie, klassische Antiquitäten und andere.

Museu do Banco do Brasil (P)
Sammlung: Numismatische Exponate und Werke von brasilianischen wie ausländischen Autoren über die Geschichte der Münzen – auch Geldscheine und Medaillen. Untergebracht im „Centro Cultural Banco do Brasil“.

Museu do Índio (P)
Wurde vom Marechal Rondon gegründet und 1953 eingeweiht – ist in einem denkmalgeschützten Gebäude untergebracht. Hat einen indianischen Kunsthandwerks-Laden und eine spezialisierte Bibliothek. Sammlung: 12.000 Exponate – von Federschmuck und Musikinstrumenten bis zu Masken, Keramik, Waffen und eine Replika einer indianischen Kochstelle vom Xingu – nationale und internationale Publikationen, Fotos, Dokumente, Filme, Videos und Tonaufnahmen von Eingeborenen Brasiliens.

Museu H. Stern (P, E)
Im Privatmuseum des Juweliers wird der gesamte Schleifprozess von Edelsteinen und die Fabrikation von Schmuckstücken gezeigt. Sammlung: Edelsteine aus ganz Brasilien.

Museu Histórico do Exército (P)
Zeigt Szenen aus dem militärpolitischen Leben der Kolonialen, Imperialen und Republikanischen Epoche. Sammlung: Karten, Kriegsgerät und Arsenal, Replikas in natürlicher Grösse.

Museu dos Esportes (P)
Geschaffen 1974 – befindet sich innerhalb des Stadions „Estádio Mário Filho“ – auch „Maracanã“ genannt. Sammlung: Fotos, Fahnen, Trikots, Briefmarken, Poster, Dokumente, Pokale und Trophäen, die von den nationalen Athleten anlässlich verschiedenster Modalitäten erobert wurden – Besonderheiten: Das Trikot Nr. 10 von Pelé und ein Trikot von Garrincha.

Museu Internacional de Arte Naïf (P)
Eingeweiht 1995 – mit Beispielen naiver Kunst vom 15. Jahrhundert bis zu unserer Zeit. Diese naive Kunst ist von Autodidakten geschaffen, welche keiner Schule oder bestimmten Stilrichtung angehören. Sammlung: Mehr als 8.000 Werke von 520 nationalen und internationalen Malern, die 130 Länder repräsentieren.

Sitio Santo Antônio da Bica (P)
Privatbesitz des Gartenarchitekten Burle Marx, erworben 1949. Der Brasilianischen Regierung gestiftet 1985. Sammlung: Präkolumbianische Keramiken und populäre brasilianische Keramik.

Museu da Polícia Civil (P)
Geschaffen 1945 – befindet sich im Anbau der „Academia de Polícia“. Sammlung: Antike und moderne Waffen, eine so genannte „Teresa“ (Seil zur Flucht von Gefangenen, geflochten aus Tuch), weisse Waffen zu Fluchtversuchen, Gerätschaften der Polizei, Gerätschaften, die man Verbrechern abgenommen hat u.v.m.

Museu da Justiça do Estado do Rio de Janeiro (P)
Antiker Sitz des National-Archivs – 1988 als Museum eingerichtet. Das Gebäude ist aber immer noch besser unter dem Namen „Arquivo Nacional“ bekannt – und das steht auch auf seiner Fassade. Sammlung: Prozesse, Bücher und Exponate wie Medaillen und Auszeichnungen.

sao-pauloSão Paulo / São Paulo
Museu da Casa Brasileira (P)
Geschaffen im Mai 1970 und untergebracht im „Solar Fábio Prado“, einem Gebäude aus dem Jahr 1930. Das Museum besitzt eine Bibliothek, spezialisiert auf den residenziellen Habitus. Sammlung: 72 repräsentative Exponate der Entwicklung des brasilianischen Mobiliars während unterschiedlicher Epochen.

Museu Casa Guilherme de Almeida (P)
Museum für Biografie und Literatur. Sammlung: Orientalisches Porzellan, Silbersachen, von Sklaven hergestellte Möbel, Gravuren von Rugendas, der Wasserkessel von Moritz von Nassau und persönliche Objekte des Dichters Guilherme de Almeida.

Museu da Imagem e do Som – MIS (P)
Geschaffen 1970 – Sammlung: Filme, Fotos, Tonaufnahmen und antike Foto- und Filmapparate, sowie Grammophone und andere Tonträger.

Museu de Arte Contemporânea – MAC (P)
Promoviert Ateliers für Kinder, Erwachsene und Senioren, sowie Kunst-Kurse für Studenten und junge Künstler. Sammlung: Zirka 5.000 Werke aus der Kunstszene.

Museu de Arte de São Paulo – MASP (P)
Promoviert temporäre Ausstellungen internationaler Künstler. Es gibt ausserdem Vorträge über Kino, Musik in entsprechenden Auditorien. Angeschlossen Restaurant, Cafe und ein Laden. Sammlung: Werke bildender Künstler aus Lateinamerika.

Museu de Arte Sacra de São Paulo (P)
Gebäude von 1774 – Sammlung: Sakrale Exponate des antiken „Museu da Mitra Arquidiocesana de São Paulo“ – zum Beispiel: Kruzifixe, goldene Becher, Silbermonstranzen und Edelsteine, Altare, Taufbecken und Krippen des 17. Jahrhunderts.

Fundação Maria Luisa e Oscar Americano (P, E)
Untergebracht in einem Gebäude von 1950, umgeben von einem Park. Besitzt ein Auditorium, das durch seine Aufführungen klassischer Musik an Sonntagen bekannt ist – ein Teesalon ist angeschlossen. Sammlung: Gemälde, Porzellan, Gobelins, Mobiliar, Silber und Skulpturen – hervorzuheben ist eine Serie von acht Gemälden aus dem 17. Jahrhundert des Holländers Frans Post.

Pinacoteca do Estado (P)
Neoklassisches Gebäude aus dem 19. Jahrhundert – das älteste Kunstmuseum von São Paulo. In diesem Gebäude befand sich einst das Kunst-Lyzeum. Es besitzt eine Bibliothek mit 20.000 Bänden, ein Restaurierungs-Atelier, ein Auditorium für 150 Personen.

Coleção Mário de Andrade (P)
Sammlung: 150 Werke des brasilianischen Modernismus, darunter Gemälde, Skulpturen, Gravuren und Zeichnungen von Künstlern aller Regionen.

Museu Lasar Segall (P)
Gebäude, in dem der Künstler Lasar Segall gewohnt hat – besitzt eine Bibliothek seiner Frau Jenny Klabin Segall, spezialisiert in Theater, Kino, Fotografie, Radio und TV und promoviert Ausstellungen, Filme und Kurse. Sammlung: Gemälde, Skulpturen und Gravuren des Künstlers, sowie dokumentarische und fotografische Archive.

Museu de Arte Brasileira (P)
Präsentiert temporäre Ausstellungen über die Tendenzen der zeitgenössischen Kunst in Brasilien. Sammlung: Zirka 2.500 Werke brasilianischer Künstler.

Museu de Arte Moderna – MAM (P)
Das älteste Museum Moderner Kunst des Landes. Promoviert Kurse und Ausstellungen. Hat eine informative Bibliothek, Shop und Restaurant mit einer Sicht auf die 22 Skulpturen des Gartens. Sammlung: Zirka 2.000 Werke, fast alle aus den 20er Jahren – darunter Gravuren, Objekte, Gemälde und Skulpturen.

MAV – Museu de Anatomia Veterinária Professor Dr. Plínio Pinto e Silva (P, E)
Sammlung: Mehr als 2.000 Exponate – darunter Skelette, Schädel, Zähne und Herzen von verschiedenen Tieren.

Museu de Geociências (P)
Sammlung: 10.000 Exponate, inklusive Mineralien aus unterschiedlichen Gegenden, Fossilien.

Museu Florestal Octávio Vecchi (P)
Sammlung: Muster von Bäumen und Hölzern, Mobiliar, Objekte u.a.m.

Museu do Instituto Butantã (P)
Gegründet 1898 – ein Zentrum für wissenschaftliche Studien an giftigen Tieren, fabriziert Seren und Impfungen gegen tierische Gifte. Hält Hunderte von Schlangen, Skorpionen und Spinnen in entsprechenden Gehegen. Sammlung: 50.000 Exemplare von 2.000 Arten giftiger Tiere.

Museu de Zoologia da Universidade de São Paulo (P)
Besitzt eine spezialisierte Bibliothek in Zoologie, mit zirka 73.850 Bänden. Sammlung: Tiere der tropischen Fauna in präpariertem Zustand – besonders interessant: ein Krebs des Pazifik von 3,1 Metern!

Museu do Instituto Geológico (P)
Untergebracht im „Parque Fernando Costa“. Sammlung: 5.000 Gesteins- und Mineralien-Proben, Fossilien aus aller Welt – Besonderheit ist ein Fossil des Mesosaurus mit einem Alter von 225 Millionen Jahren.

Museu da Polícia Civil (P)
Museum der zivilen Polizei.
Der Eintritt von Personen unter 18 Jahren ist nicht erlaubt.

Museu Paulista / Museu do Ipiranga (P)
Eingeweiht 1895 – untergebracht in einem neoklassischen Gebäude. Bietet Vorträge, Bibliothek, Projektion von Filmen und Kurse. Innerhalb seiner Gärten ist eine verkleinerte Replika der Gärten von Versailles zu sehen. Besitzt eine Bibliothek mit 100.000 Bänden und ein Archiv mit 40.000 Manuskripten, darunter auch zeitgenössische Schriften. Sammlung: Exponate aus dem 19. Jahrhundert, darunter Waffen, sakrale Stücke, Mobiliar, persönliche Objekte und Schmuck von illustren Paulistanern, Utensilien der „Bandeirantes“ und von Indianern.

Museu da Imigração (P, E)
Untergebracht in der antiken „Unterkunft für Emigranten“. Sammlung: Register-Listen der Einwanderer, die zwischen 1882 und 1974 nach Brasilien kamen – und die Bord-Listen der Schiffe, die jene Einwanderer zwischen 1888 und 1978 transportierten.

Museu da Faculdade de Medicina (P)
Erzählt die Geschichte der Medizinischen Fakultät. Sammlung: seltene Fachbücher.

Museu Memórias do Bixiga (P, I)
Besitzt eine Bibliothek mit 6.000 Dokumenten und Hunderten von aufgenommenen Reportagen über den antiken Stadtteil „BIXIGA“ – ausserdem ein Restaurant mit italienischer Küche. Sammlung: Fotos, Dokumente und Objekte der eingewanderten italienischen und portugiesischen Familien – inklusive einer Maschine zur Speiseeis-Fabrikation von 1925 und Kleider aus dieser Epoche.

Museu da Caixa Econômica Federal (P)
Museum der staatlichen Sparkasse. Bietet Platz für temporäre Ausstellungen. Sammlung: Gebrauchte Objekte aus dem 19. Jahrhundert bis in die 70er Jahre, inklusive einer schwedischen Rechenmaschine von 1920.

Museu Banespa (P)
Museum für Bankwesen des Bundesstaates São Paulo.

Museu Botânico João Barbosa Rodrigues (P)
Museum für Botanik.

Museu Brasileiro da Escultura – MuBE (P)
Brasilianisches Museum für Skulptur.

Museu de Arqueologia e Etnologia (P)
Sammlung: In drei Sektoren geteilte Objekte – darunter Brasilianische Indianer, Kulturen und Gesellschaften aus Afrika, dem Mittelmeer und dem Mittleren Orient – mit Masken, Amuletten, Trachten und Utensilien der Vorgeschichte bis in unsere Tage.

Museu do Crime (P)
Kriminal-Museum.

Museu do Theatro Municipal (P)
Eingeweiht 1983. Sammlung: Text-Dokumente, Fotos und Objekte, die mit den Aktivitäten des „Teatro Municipal“ in Verbindung stehen – seit seiner Gründung 1911.

Museu do Telefone (P)
Das Telefon-Museum.

Museu da Aeronáutica (P)
Geschaffen 1959 durch die „Fundação Santos Dumont“ – beansprucht ein überdachtes Areal im „Parque Ibirapuera“. Besitzt ein Auditorium für Filmvorführungen, Vorträge und Konferenzen – einen Tresor-Raum für wertvollste Objekte – eine Bibliothek mit Tausenden von Bänden, Zeitschriften und Dokumenten. Sammlung: Flugapparate, Motoren, Originalteile, Massstabsgerechte Modelle, und viele andere Objekte aus der brasilianischen Geschichte der Luftfahrt und aus anderen Teilen der Welt.

Pinacoteca Municipal (P)
Die städtische Pinakothek. Stellt eine Sammlung von Werken aus, die über Jahrzehnte von der paulistanischen Präfektur gesammelt wurden. Sammlung: Werke bedeutender brasilianischer Künstler.

Núcleo Museológico da Mooca (P)
Sammlung: Objekte und Fotografien aus der Geschichte des Stadtteils „Mooca“.

Arquivo do Estado (P)
Das Staatsarchiv, geschaffen 1721. Sammlung: Dokumentation über die Kolonialzeit – inklusive Bücher, Fotografien, Karten und Mikrofilme.

Museu da Farmácia (P)
Museum für Pharmazie.

Fundação Museu da Tecnologia de São Paulo (P)
Museum für Technologie.

Museu do Automóvel de São Paulo (P)
Automobil-Museum von São Paulo.

Museu da Pessoa (P)
Museum der Persönlichkeit.

Instituto Goethe (P, D)
Bietet Deutsch-Kurse und entsprechende kulturelle Aktivitäten – besitzt eine Bibliothek.

Museu do Café (P)
Wie wäre es mit einem Cafézinho – Kaffeechen? Aus Brasilien natürlich… Also, Kaffeechen haben wir hier nicht anzubieten, aber einen guten Tipp für diejenigen, die nach Brasilien fliegen und sich für den Kaffee, seine Geschichte und alles, was damit zu tun hat, interessieren.

rubrikenbalken_süden
paranaParana / Curitiba
Memorial da Cidade (P)
Ein Platz, der den Künsten, der Folklore, den Informationen und der Erinnerung gewidmet ist. Promoviert musikalische Shows. Sammlung: künstlerische Exponate, unter denen besonders eine historisch-geografische Karte auf Kacheln auffällt.

Memorial de Imigração Ucraniana (P)
Gedenkstätte für die Einwanderer aus der Ukraine.

Museu Paranaense (P)
Eingeweiht schon im Jahr 1916. Seine Sammlung besteht aus Exponaten der Archäologie, Ethnografie, aus Objekten der Guarani-Indianer und der Kaingang.

Museu do Expedicionário (P)
Geschaffen im Jahr 1946 – wird von der „Legião Paranaense do Expedicionário“ unterhalten, welche sich aus Ex-Kämpfern des Zweiten Weltkrieges zusammensetzt, die im Staat Paraná leben. Sammlung: Kriegsmaterial, Medaillen, Uniformen, Fotografien, Dokumente und Zeitungen aus dieser Epoche.

Museu de Arte Contemporânea (P)
Geschaffen im Jahr 1970, wird von der Regierung des Bundesstaates Paraná betrieben. Sammlung: 700 Werke wie Gemälde, Zeichnungen, Gravuren und Gobelins von brasilianischen Künstlern, besonders aus Paraná. Promoviert seit 56 Jahren den „Salão Paranaense“, eine Ausstellung von nationalem und internationalem Rang.

Museu da Imagem e do Som (P)
Geschaffen 1969 zur Bewahrung und Pflege der audiovisuellen Erinnerung in Paraná. Hat einen Raum für Kurse, einen Raum für Video, einen Projektionssaal für Filme und Ausstellungsräume.

Museu de Arte do Paraná (P)
Untergebracht im „Palácio São Francisco“, geschaffen 1987. Sammlung: Gemälde von paranaensischen Malern.

rio-grande-do-sulRio Grande do Sul / Porto Alegre
Museu de Porto Alegre Joaquim Felizardo (P)
Untergebracht im „Solar Lopo Gonçalves“, einem Gebäude, das zwischen 1845 und 1855 gebaut wurde – mit temporären Ausstellungen, promoviert Kurse und Vorträge, Werkstätten und andere kulturelle Aktivitäten. Sammlung: 357 katalogisierte Exponate, mit 39 Kollektionen, 5.000 Fotografien der Stadt, einer archäologischen Kollektion von 6.000 Mustern, Miniaturen von antiken Residenzen der Azorianer.

Museu do Trabalho (P)
Museum für Arbeit – bietet eine Ausstellung Bildender Kunst und kulturelle Aktivitäten. Sammlung: Ausrüstung und Materialien, welche die Entwicklung der produktiven Aktivitäten in Rio Grande do Sul zum Thema haben, sowie ihre gesellschaftliche Dimension.

zum-linksverzeichnis